Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere neue Homepage

In einem etwas anderen Design präsentiert sich unsere Seite. 

                        

Farb- und Stilberatung

Zu diesem Thema werden wir in Kürze weitere Infos bereithalten.

 

                       

Änderungen

Wir mussten einige Änderungen auf unserer Page vornehmen, wegen einer neuen Gesetzeslage. In Zukunft werden wir noch aktueller Informationen für Sie bereitstellen. Auch hier auf der Seite wird sich einiges tun. Schauen Sie einfach öfter mal rein. 

Arbeiten im Dorf- Wir stärken kleine Kommunen und Unternehmer

Veröffentlicht am 22.08.2017

Abwanderung in die Städte, Fachkräftemangel, fehlende Vernetzung, keine Positionierung der kleinen Kommunen, es gibt viele Probleme auf dem Land, das sich meist auf Tourismus konzentriert und dabei große Chancen verspielt- auch für die dort ansässigen Unternehmen! Wir von MPZ BIZ möchten hier gangbare Wege aufzeichnen, wie Gemeinden und kleine ländlich geprägte Städte sich fit für die Zukunft machen können.

Die Probleme kleiner ländlicher Gegenden sind oftmals die gleichen. Viele Jugendliche fangen an zu studieren und ziehen in die großen und mittelgroßen Städte. Nach dem Studium kommen die meisten nicht mehr zurück, weil die Arbeitsplätze meist nah am Studienort sind. Familien wandern in die großen Städte ab, weil ihnen der Weg zur Arbeit zu weit, keine oder nur unzureichende Kinderbetreuung vor Ort ist, die Schulen weit weg vom Wohnort sind und dergleichen mehr.

Dabei sind hohe Mieten in den Städten, hohe Lebenshaltungskosten, Sicherheitsprobleme und Staus in Städten auch nicht gerade attraktiv! Es liegt an den kleinen Kommunen selbst, diese Trends zu stoppen! Die Gemeinden und kleinen Städte dürfen sich dabei nicht als Gebühreneinzugsstelle für Gewerbesteuer begreifen, sondern als Dienstleister für Familien und Unternehmen. Hier ist leider noch einiges im Argen, weil oftmals der Tourismus im Focus steht und die Förderung von Unternehmenscluster, wie auch die Bereitstellung von Bildung vor Ort vielfach noch mangelhaft ist. Es fehlt an der Möglichkeit die lokalen Betriebe zu vernetzen und gemeinsam zu vermarkten und damit auch neue Unternehmen anzusprechen.
Die vielen Gewerbevereine nutzen dabei kaum ihre Chancen und setzen auf traditionelle Strategien, die dann kaum spürbare Ergebnisse bringen.

Bei der Förderung von Familien sieht es vieler Orts auch kaum besser aus! Wohnraum ist meist mindestens so knapp wie in den Städten und Arbeitsplätze und Freizeitmöglichkeiten fehlen. Vernetzung der Sportangebote, wie z.B. in Heilbronn, sind kaum anzutreffen. Diese könnten z.B. das Freizeitangebot optimieren und verbessern.

Schnelles Internet für Betriebe hat heute eine ähnliche Bedeutung für die lokale Wirtschaft, wie früher die Eisenbahn. Trotzdem unterbleibt der Ausbau von Glasfaserkabeln aus Kostengründen.

Es fehlt generell an effektivem Standortmarketing und an kompetenten Ansprechpartnern für Familien und Unternehmen vor Ort. In den kommenden Wochen möchten wir daher mit unserer Initiative #arbeitenimdorf  Wege aufzeigen, wie diese Probleme gelöst werden können. Weiter Infos an dieser Stelle in den kommenden Wochen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?